Leistung / ECO-Tuning – Programmierung

Stage 1:

Ist die erste Programmierstufe. Angepasst wird dabei das komplette Motor-Management-System des Fahrzeuges (Gaspedalempfindlichkeit, Zündung, Einspritzung, Drehmoment, Ladedruck (bei Kompressor- oder Turbofahrzeugen), V-Max Begrenzer). Alle Werte der Motorparameter zu diesem Zeitpunkt bleiben innerhalb der durch den Hersteller vorgegeben Sicherheitsstandards erhalten. Die Schutzfunktionen ihres Fahrzeuges bleiben auch weiterhin aktiv, der Motor und die Motorkomponenten bleiben also fast genauso sicher wie mit der Original-Software. Fahrzeuge können bei Stage 1 immer noch mit dem vom Hersteller empfohlenen Treibstoff betrieben werden. Bei Stage 1 ist in den meisten Fällen kein Hardware-Umbau an dem Fahrzeug oder den Motorkomponenten notwendig. Die Stage 1 Programmierung ist sehr zuverlässig, da diese auf dem Prüfstand angepasst und umfangreich im Langzeitbetrieb getestet wurde. Stage 1 ist die optimale Mischung aus Leistungszuwachs und Ökonomie.

Noch mehr Leistung – Programmierung und Optimierung von Lufteinlass und Auspuff

Stage 2:

Für diejenigen, die ein wenig mehr als Stage 1 wünschen, ist die Stage 2 vorgesehen. Allerdings geht man bei dieser Stufe schon etwas näher an die Belastungsgrenze. Oftmals ist hier schon eine Hardwareänderung notwendig. Die Sicherheitsstandards des Herstellers werden auch hier berücksichtigt, aber der Toleranzspielraum ist geringer und das Fahrzeug muss in einem perfekten Zustand sein und darf keinerlei Verschleißerscheinungen am Motor, Turbolader, Schläuchen, Kupplung usw. haben. Bei Stage 2 werden Hardware-Komponenten um den Motor angepasst und optimiert. Angepasst werden in erster Linie die Ein- und Auslassventile. Sehr viele Fahrzeuge haben ein sehr restriktive Lufteinlass und Auslass-Systeme. Schuld daran ist die so genannte Anti-Resonanz-Struktur die so konzipiert wurde, um die Aufnahme von Motorgeräuschen zu dämpfen. Durch die Montage eines Sportluftfilters und dem Umbau der Auspuffanlage (Down Pipe), gelangt mehr Luftstrom zum Motor und die Abgase werden schneller abgeleitet. Softwaremäßig muss das natürlich noch alles angepasst werden und wir erreichen so eine schöne Leistungssteigerung. Damit bei Stage 2 die Sicherheitsstandards des Herstellers erreicht werden können, muss man bspw. oft eine verstärkte Kupplung, größere Bremsen usw. verbauen. Die beste Performance bei Stage 2 wird mit „Super Plus“ oder höherwertigen Treibstoffen erreicht. Für Lange Rennstrecken und dauerhafte Vollgasfahrer empfehlen wir diese Stufe jedoch nicht.

Leistung Plus – Neue Motorenteile

Stage 3:

Da geht man noch einen Schritt weiter. Zusätzlich zu den Umbauten der Stage 2, werden größere Hardware- Umbauten wie Turbolader, Ladeluftkühler, Einspritzdüsen usw. durchgeführt. Viele Fahrzeuge verkraften motortechnisch ohne Bedenken eine Stage 3, 4 oder 5, mit den richtigen Hardwaremodifikationen und Softwareanpassung.